Neue Impulse für die Stadt Deutschlandsberg

Mit dem EU-Projekt  City Impulses zum  Aufbau einer grenzüberschreitenden Kooperation von Städten, um gemeinsam neue Strategien, Instrumente und Methoden einer innovativen öffentlich-privaten Partnerschaft zur lokalen Entwicklung zu erarbeiten und zu erproben, ergeben sich für die Bezirkshauptstadt neue Chancen für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Zielgruppen sind zu Beginn des Projektes die von den Projektpartnern vertretenen Städte, nämlich Deutschlandsberg, Ferlach, Graz, Jesenice, Velenje und Weiz, wobei der Projektantragsteller die Technologiezentrum Deutschlandsberg GmbH. ist.

Die Koordination des Gesamtprojektes liegt in den Händen von Marianne Kiendl und Finanzchef Hans Gressenberger. Das Leitziel ist die Stärkung der teilnehmenden Städte als wirtschaftliche Zentren der Region, und Subziele sind die Innovation auf lokaler Ebene (Entwicklungsmodelle), regionale Wertschöpfung, zukunftsorientiertes Stadtmarketing etc.

 Insgesamt steht für das Projekt für die Laufzeit von 2012 bis Juni 2014 für alle Projektpartner ein Gesamtbudget von 1,1 Millionen Euro zur Verfügung, wobei  Deutschlandsberg anteilsmäßig 300.000 Euro in Anspruch nehmen kann. Erfreulich ist dabei die hohe Förderquote von 95 %.

Vorrangig für die Stadt Deutschlandsberg ist es, die Stadtentwicklung voranzutreiben und ein gemeinsames nachhaltiges Stadtbild zu entwickeln. Dafür sind mehrere Maßnahmen geplant.  Besonders wichtig ist die geplante Einführung des „Deutschlandsberg-Gutscheins“, der unter dem Motto „Die Stadt, die alles hat!“ steht. Durch diesen Gutschein soll die Wertschöpfung in Deutschlandsberg bleiben. Wichtig dabei ist, dass alle Unternehmungen vom Einzelunternehmen bis zum großen Unternehmen, sowie alle ansässigen Banken für dieses Vorhaben gewonnen werden sollen. Der „Deutschlandsberg-Gutschein“ wird dann ab Juli 2012 erhältlich sein. Ziel ist es, dass in 200 Betrieben mit den verschiedensten Branchen dieser Gutschein eingelöst werden kann.

Eine weitere wichtige Maßnahme ist die Entwicklung und Definition eines Leitbilds für Deutschlandsberg. Dabei sollen Kernpositionen und Kernbotschaften, für die Deutschlandsberg steht, definiert werden. Die Projektverantwortlichen betonen, dass alle Deutschlandsberger die Möglichkeit haben sollen, aktiv am Prozess der Leitbilderstellung mitarbeiten zu können und somit gemeinsam die Zukunft der Bezirkshauptstadt mit zu gestalten. Weiters ist geplant, durch den Einsatz eines Citykoordinators eine Schnittstelle für die Wirtschaft zu bilden und neue Organisationsstrukturen aufzubauen. Mag. Heike Steinbauer wird die Ideen, die von den Betrieben in Ideenworkshops erarbeitet und eingebracht werden, dann organisatorisch umsetzen. Für die Administration wird Martina Zmugg verantwortlich sein. Vzbgm. und Stadtmarketing Vorsitzender Toni Fabian:“ Wichtig für uns ist die aktive Beteiligung und das Engagement der Unternehmer. Mit ihnen sowie mit verschiedenen Institutionen und der Bevölkerung wollen wir in unserer Stadt in Zukunft einiges bewegen. Wichtig wird dabei die Entwicklung eines „Wir-Gefühles“ sein.“